truppen.info: Insider: Laufbahnen
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 Laufbahn der Offiziere
Angehende Offiziere werden schon relativ früh in der Ausrichtung ihrer Laufbahn festgelegt. Nach der Vermittlung grundlegender militärischer Kenntnisse geht es für den Offizieranwärter normalerweise in ein Studium an den Universitäten der Bundeswehr in München oder Hamburg. Eine Übersicht über die Studiengänge gibt es [hier].
Die Aufgaben der Offiziere liegen vorrangig in der Führung als Vorgesetzte - zunächst als Zugführer, später als Kompaniechef oder Kommandeur eines Verbandes oder Kommandant eines Schiffes oder Bootes. Damit sind sie neben militärischem Führer auch Ausbilder und Erzieher der ihnen unterstellten Soldaten. Offiziere arbeiten aber auch in leitender Funktion in verschiedenen Führungsgrundgebieten der Stäbe.
Des weiteren sind Ärzte, Apotheker und Veterinäre im Zentralen Sanitätsdienst zugleich Offiziere. Allerdings studieren die Anwärter für diese Verwendungen grundsätzlich an zivilen Universitäten. Diese Möglichkeit besteht auch für andere Einzelfälle. Beispielsweise gilt das für die Studiengänge Biologie, Physik oder Chemie für die Qualifikation zur Laufbahn in der ABC-Abwehrtruppe.
Offiziere als Spezialisten sind aber zum Beispiel auch Piloten von Hubschraubern, Transport- oder Jagdflugzeugen. Für sie sind höchste Reaktions- und Entscheidungsfähigkeit gefordert. Sie werden in den meisten Fällen in einem besonderen Verpflichtungsverhältnis beschäftigt. Für Piloten ist in der Regel kein Studium vorgesehen. Sie haben den Status des sogenannten BO 41. (Berufsoffizier 41), das heißt sie unterliegen einer besonderen Altersgrenze, mit deren Ablauf die Dienstzeit endet. Es besteht die Möglichkeit zur anschließenden Übernahme in die Offizierslaufbahn.
Neben den Einstellungsvoraussetzungen für jeden Soldaten auf Zeit müssen Bewerber, für die Laufbahn der Offiziere weitere Voraussetzungen aufweisen: Abitur (Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife), Fachhochschulreife oder Realschulabschluss beziehungsweise einen gleichwertigen Bildungsabschluss, der diesen Vorgaben entspricht. Für den direkten Einstieg in diese Laufbahn ist die Mittlere Reife die Ausnahme und bedarf zumindest eines längeren Aufnahmeverfahrens.
Realschulabsolventen benötigen zusätzlich die bestandene Abschlussprüfung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.
Auch Soldaten mit Realschulabschluss und bestandener Unteroffizierprüfung können sich als Offizier des Truppendienstes bewerben.
Jungen Feldwebeln steht zusätzlich der Wechsel in die Laufbahn der Offiziere des militärfachlichen Dienstes offen. Diese Laufbahn sieht kein Studium vor und endet mit dem Dienstgrad des Hauptmann beziehungsweise Stabshauptmann. Offiziere des militärfachlichen Dienstes sind meist in den Führungsgrundgebieten ihrer ursprünglicher Tätigkeit in Stäben tätig.
In der Laufbahn der Offiziere wird den Soldaten relativ früh eine äußerst große Verantwortung für Menschen und Material übertragen. Dieses gilt umso mehr, da gerade Offiziere im Rahmen der Auftragstaktik eine relativ große Entscheidungsfreiheit haben und ihre Befehle nicht nur im Einsatz mit weitreichenden Konsequenzen verbunden sein können.
Offizieranwrter bei einer gemeinsamen Weiterbildungsmanahme. Fotos: Zeitter
 Laufbahnen bei der Bundeswehr
Laufbahnübersicht
Laufbahn der Offiziere
Laufbahn der Unteroffiziere
Laufbahnportraits
 Informationen zur Laufbahn
Bewerbung
Dienstgradabzeichen
Laufbahnvoraussetzungen
Studiengnge
Sportförderung
Beitrag: Die Bundeswehr als ziviler Ausbildungsbetrieb
Berufsförderungsdienst unterstützt Wehrpflichtige und Soldaten auf Zeit
 Martina Johannsen auf dem Weg zum Feldwebel
„Ich will gefordert werden“ (im Portrait)
Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung: Zurück auf die Schulbank
Versprechen eingelöst (Ende der ZAW)
„...stressig, aber schön...“ (Dienst in der Stammeinheit)
Weiteres Etappenziel erreicht - Feldwebellehrgang mit Erfolg beendet
Den ersten Winkel erreicht
Nach dem Lehrgang zur Feuertaufe
Archiv: „Zukunft und Vergangenheit sind verknüpft“
 Anne Bähr auf dem Weg zum Offizier
„Wenn man sich Mühe gibt, schafft man das“(Anne Bähr im Portrait)
„Das Prinzip gefällt mir“ (Ende der Grundausbildung)
„Ich möchte gerne noch mal rauf!“ (Segelschulschiff "Gorch Fock")
„George“ war immer dabei - Offizieranwärter erlernen „Gefechtsdienst aller Truppen“
„In den Weihnachtsurlaub wegtreten!“ (Nautische Basis)
„Auf Kurs Zwo – Neun – Sechs!“ (Offizierlehrgang, Teil I)
Anne Bähr sammelt Eindrücke auf der Fregatte „Sachsen“ (EAV)
Informationen aus erster Hand
Anne Bähr verlässt die Mannschaftslaufbahn
Erste Schritte auf dem Campus (Studium)
Ein Ziel erreicht: Anne Bähr wird zum Leutnant befördert
 weitere "Karriere-Helfer"
Finden Sie hier Wehrdienstberater in Ihrer Nhe
www.bundeswehr-karriere.de
Universität der Bundeswehr, München
Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg
Bundesamt fr den Zivildienst
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Der
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info