truppen.info: Insider: Laufbahnen
jüngste Beiträge
Aus den Einsätzen
Sicherheitspolitik
Wir suchen Ihre Fotos
Linkliste
Link eintragen
Laufbahnportraits
Der Weg zum Offizier
Der Weg zum Unteroffizier
Dienstgradabzeichen
truppen.info-Quiz
Spiele
Downloads
Buchtipps
Für Webmaster
 
MCKimme


 Laufbahn der Mannschaften
In der Laufbahn der Mannschaften absolvieren Wehrpflichtige ihren neunmonatigen Dienst oder ihren freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst. Für die Zeit, die ein Wehrpflichtiger zusätzlichen Wehrdienst leistet, erhält er eine zusätzliche Vergütung. Zusätzlich zum Wehrsold, der als Hauptgefreiter 9,71 Euro pro Tag beträgt, erhalten die Soldaten einen steuerfreien Betrag, der bereits ab dem 10. Dienstmonat gewährt wird und zwischen 20,45 und 24,54 Euro täglich beträgt.
Außerdem dient die Mannschaftslaufbahn so gut wie allen Zeitsoldaten als Einstieg. Bewerberinnen und Bewerber für diese Laufbahn müssen keine spezielle berufliche Vorbildung vorweisen. Der Vorteil gegenüber der Wehrpflicht ist für Soldatinnen und Soldaten, die sich für diese Laufbahn bewerben, das heißt (zunächst) in der Laufbahn verbleiben wollen, vor allem ein Finanzieller. Die Einstellung erfolgt mit einem Anfangsgehalt der Besoldungsgruppe A3. Dies entspricht netto etwa 1200 Euro. (Dieses Gehaltsbeispiel gilt für einen 18jährigen, ledigen Soldaten.)
Automatisch erwirbt ein Soldat auf Zeit Ansprüche für berufliche Fördermaßnahmen, die während und zum Teil auch nach der Dienstzeit in Anspruch genommen werden können.
Anwärter für die Offiziers- oder Unteroffizierslaufbahn absolvieren die allgemeine Grundausbildung und erste Laufbahnlehrgänge in dieser Dienstgradgruppe. Die Anwärter sind entsprechend an ihrem Dienstgradabzeichen gekennzeichnet.
Die Einberufung erfolgt, abhängig von beruflichen Qualifikationen, mit dem niedrigsten Dienstgrad. Dieser lautet je nach Teilstreitkraft beziehungsweise Truppengattung als Schütze, Flieger, Panzergrenadier, Kanonier, Matrose oder Sanitätssoldat.... Als Mannschaften bezeichnet man zu dem alle Gefreiten. Der höchste erreichbare Dienstgrad ist der eines Oberstabsgefreiten.
In ihren Verwendungen haben Mannschaften keine Aufgaben eines Vorgesetzten. Sie sind in den meisten Fällen direkt einem Unteroffizier unterstellt. Dennoch ist es möglich, dass Mannschaften für bestimmte, zeitlich begrenzte Aufgaben Vorgesetztenfunktionen gegenüber anderen Mannschaftsdienstgraden übernehmen. Dies kann unter anderem bei Ausbildungen aber auch im Wachdienst der Fall sein. Bei persönlicher Eignung und bei besonderem Engagement können Mannschaften auch in die Laufbahnen der Fachunteroffiziere, der Feldwebel oder der Offiziere wechseln. Voraussetzung dafür ist ein Bedarf in der jeweiligen Verwendung.
Grundvoraussetzung für die Einstellung, soweit sie über die reguläre Wehrpflicht hinaus geht, ist die Bereitschaft an Auslandseinsätzen teilzunehmen. Für Auslandseinsätze erhalten alle Soldaten, je nach Einsatzgebiet, derzeit bis zu 92 Euro am Tag.
 Laufbahnen bei der Bundeswehr
Laufbahnübersicht
Laufbahn der Offiziere
Laufbahn der Unteroffiziere
Laufbahnportraits
 Informationen zur Laufbahn
Bewerbung
Dienstgradabzeichen
Laufbahnvoraussetzungen
Studiengnge
Sportförderung
Beitrag: Die Bundeswehr als ziviler Ausbildungsbetrieb
Berufsförderungsdienst unterstützt Wehrpflichtige und Soldaten auf Zeit
 Martina Johannsen auf dem Weg zum Feldwebel
„Ich will gefordert werden“ (im Portrait)
Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung: Zurück auf die Schulbank
Versprechen eingelöst (Ende der ZAW)
„...stressig, aber schön...“ (Dienst in der Stammeinheit)
Weiteres Etappenziel erreicht - Feldwebellehrgang mit Erfolg beendet
Den ersten Winkel erreicht
Nach dem Lehrgang zur Feuertaufe
Archiv: „Zukunft und Vergangenheit sind verknüpft“
 Anne Bähr auf dem Weg zum Offizier
„Wenn man sich Mühe gibt, schafft man das“(Anne Bähr im Portrait)
„Das Prinzip gefällt mir“ (Ende der Grundausbildung)
„Ich möchte gerne noch mal rauf!“ (Segelschulschiff "Gorch Fock")
„George“ war immer dabei - Offizieranwärter erlernen „Gefechtsdienst aller Truppen“
„In den Weihnachtsurlaub wegtreten!“ (Nautische Basis)
„Auf Kurs Zwo – Neun – Sechs!“ (Offizierlehrgang, Teil I)
Anne Bähr sammelt Eindrücke auf der Fregatte „Sachsen“ (EAV)
Informationen aus erster Hand
Anne Bähr verlässt die Mannschaftslaufbahn
Erste Schritte auf dem Campus (Studium)
Ein Ziel erreicht: Anne Bähr wird zum Leutnant befördert
 weitere "Karriere-Helfer"
Finden Sie hier Wehrdienstberater in Ihrer Nhe
www.bundeswehr-karriere.de
Universität der Bundeswehr, München
Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg
Bundesamt fr den Zivildienst
 
Anzeigen
Ihre Werbung hier?
Anzeigen
Kreuzfahrt-Schn�ppchen
   Diese Seite empfehlen      Sitemap    Archiv    Impressum    Kontakt 
(c) 2005 by www.truppen.info